Jahr: 2014

20.10.2014

Tagesausflug zur Straußenfarm “Mhou” in Rülzheim

Der “Goldene Oktober” machte seinem Namen alle Ehre und verwöhnte 40 Landfrauen und Landmänner mit strahlendem Sonnenschein bei ihrem Ausflug in die Pfalz. Den ersten Halt machten wir in Speyer. Leider konnte der Dom nicht besichtigt werden, da gerade eine Messe mit Weihe von Diakonen stattfand. Aber das konnte uns nicht verdrießen und wir nutzten die Gelegenheit in geselliger Runde einen Kaffee zu trinken. Danach ging es weiter nach Rülzheim, wo wir um 11.00 Uhr eine Führung auf der Straußenfarm “Mhou” hatten. Bei der Straußenfarm Mhou handelt es sich um einen reinen Zuchtbetrieb. Hier leben jeweils ein Hahn und bis zu 4 Hennen auf einem eingezäunten Areal. Von Februar bis September werden täglich die Eier eingesammelt und in speziellen Brutschränken ausgebrütet. Nach dem Schlüpfen werden die Küken relativ schnell an Mastbetriebe verkauft, weil sie im Küken-Stadium besser zu transportieren sind. Einige Tiere werden immer für die Zucht behalten. Wir erfuhren viel Wissenswertes über Strauße und die Zucht und wurden von den stattlichen Tieren neugierig beäugt. Im Anschluß an die Führung nahmen wir im Farmhaus das Mittagessen ein. Wir probierten Straußenfleisch und ganz Mutige auch Känguru. Im Farmladen wurde auch kräftig eingekauft (Straußenfedern sollen sich gut zum Staubwischen eignen).

Danach ging die Fahrt weiter nach Landau. Hier konnte jeder nach Lust und Laune in der Fußgängerzone flanieren, einkaufen oder – Kalorien wurden an diesem Tag nicht gezählt – bei Kaffee und Kuchen einen gemütlichen Plausch halten. Den Abschluss unserer Fahrt machten wir in Bad Dürkheim und ließen dort den Tag mit einer Pfälzer Vesper und einem guten Viertele ausklingen. Gegen 21.00 Uhr waren wir wieder mit vielen neuen Eindrücken und rechtschaffen müde in Wallstadt.

02.10.2014

4. Herbstmarkt der LandFrauen im Petruspark

Bei strahlendem Sonnenschein fand am Sonntag, 28.9.2014 nach dem Erntedankgottesdienst zum viertel Mal der Herbstmarkt der LandFrauen statt.

Im herrlichen Ambiente des Petrusparks waren Zelte, Tische und Bänke aufgestellt, die sich nach Ende des Gottesdienstes schnell füllten. Die von den Landfrauen angebotenen Speisen: Kartoffelsuppe, Dampfnudeln, Frikadellen, Maultaschen, Würstchen und Apfelküchle fanden reißenden Absatz. So gestärkt konnten die Besucher die letzten warmen Sonnenstrahlen dieses Sommers genießen. Kaffee und Kuchen rundeten das Angebot der LandFrauen ab.

Ebenfalls ein Hingucker waren die Stände mit Schmuck, Blumen, Schals und Selbstgestricktem sowie der große Stand des Korbmachers. Hier konnten sich die Besucher umsehen oder versuchen, selbst einen Korb zu flechten.

Bis Sonnenuntergang waren viele Besucher im Park und die LandFrauen bedanken sich ganz herzlich bei ihren Gästen für den Besuch.

06.07.2014

Reise in den Harz vom 1. – 6.6.2014

Dies diesjährige Reise der Wallstadter Landfrauen führte in den Harz. Bei der Anreise wurde in Kassel die Wilhelmshöhe besucht und das Herkulesdenkmal mit seinen Wasserspielen besichtigt – ein UNESCO-Weltkulturerbe.   Weiter ging die Fahrt nach Braunlage – unser Domizil während unseres Aufenthalts. Im relexa-Harzwaldhotel waren wir gut untergebracht und genossen den angenehmen Aufenthalt.

Unser erstes Ziel im Harz war das wunderschöne Städtchen Goslar mit seinen Fachwerkhäusern, Kirchen, Kaiserpfalz und dem schönen Rathausplatz. Hier sahen wir uns das Glockenspiel an und anschließend genossen wir im Gose-Brauhaus ein Mittagessen und ließen uns das gute Gose-Bier schmecken. Nach einem anschließenden individuellen Stadtbummel ging die Fahrt weiter nach Hahnenklee zur Gustav-Adolf-Stabkirche. Ganz aus Holz erbaut im skandinavischen Stil.

Das Reiseziel am 3.6.2014 war der Brocken, mit 1142 m der höchste Berg im Harz. Mit der Schmalspur-Dampfbahn ging es von Drei Annen Hohne bis zum Gipfel bei strahlendem Sonnenschein. Wir genossen den herrlichen Blick, der sich uns bot. Wenn man bedenkt, dass sich der Brocken an fast 300 Tagen vornehm in Nebel und Wolken hüllt, kann man an den Spruch denken “Wenn Engel reisen ….”. Jeder konnte den Brocken nach seinem eigenen Geschmack erkunden. Gegen 13.15 Uhr drückten wir uns alle in eine voll besetzte Bahn und waren gegen 14.00 Uhr wieder am Bahnhof in Drei Annen Hohne. Auf dem Rückweg passierten wir die Stelle, an der die Grenze zur ehemaligen DDR verlief. Einige Unermüdliche besichtigten noch Braunlage, der Rest genoss Kaffee und Kuchen im Hotel.

Unser drittes Reiseziel – Quedlinburg – ist auch ein UNESCO-Weltkulturerbe. Das wunderschöne Fachwerkstädtchen wurde uns vom Stadtführer ausführlich gezeigt und erklärt. Gegen Mittag kehrten wir im Brauhaus ein und versuchten da das bekannte Bier “Pubarschknall”, ein Malzbier – über Geschmack lässt sich allerdings streiten. Nach dem Mittagessen wurde das Programm geändert und wir besuchten noch das Städtchen Wernigerode – ebenfalls sehenswert. Einige fuhren mit dem Bähnchen auf das Schloss, andere besichtigten die Stadtmitte mit ebenfalls sehr schön renovierten Fachwerkhäusern. Den Abend ließen wir ausklingen bei einem guten Abendessen und einem Schlummertrunk an der Bar – wie jeden Abend.

Am Donnerstag führte unsere Reise ins Kyffhäusergebirge – das kleinste Mittelgebirge Deutschlands -. Obwohl es die ganze Nacht geregnet hatte und auch beim Frühstück noch leicht nieselte fuhren wir los – und hinein in die Sonne. Auch hier wurden wir auf dem Kyffhäuserdenkmal mit einem grandiosen Blick über grünes gepflegtes Land belohnt. Einige sportliche Mitreisende erklommen den 81 m hohen Turm des Denkmals. Die anderen besichtigten das Kaiser-Wilhelm-Denkmal und das steinerne Relief von Barbarossa von unten. Am Nachmittag besuchten wir die Barbarossahöhle, eine Anhydrithöhle (Gipshöhle) mit Hohlräumen, Grotten und Seen und bewunderten den in Stein gehauenen Thron von Kaiser Barbarossa mit beleuchteter Krone.

Am Freitag hieß es Koffer packen – die Heimreise stand an. Wir haben viele schöne Eindrücke mitgenommen aus einem weiteren Stückchen unserer schönen Heimat.

20.04.2014

1. Frauenfrühstück der LandFrauen am 12.4.2014

Die LandFrauen luden zum ersten Mal zu einem Frauenfrühstück ein und viele Frauen fühlten sich angesprochen und kamen. Frau Leyghdt freute sich, über 70 Besucherinnen begrüßen zu können. Kurz stellte sie die LandFrauen als Ortsverein und im Verband Württemberg-Baden vor und schilderte auch die Aufgaben und Aktivitäten, für die sich LandFrauen einsetzen. Danach wurde das reichhaltige Frühstücksbuffet eröffnet und die Damen ließen es sich schmecken.

Im Anschluss an das Frühstück berichtete Frau Silvia Faller über ihren Jakobsweg. Sie schilderte die Beweggründe, die sie zu ihrer Pilgerreise veranlassten, und ihre Erlebnisse auf dem Jakobsweg so anschaulich, dass man den Eindruck hatte, man wäre selbst dabei gewesen. Ihre Ausführungen waren so bewegend, dass man selbst den Wunsch hatte so einen Weg zu gehen. Frau Faller ließ jedoch keinen Zweifel daran, dass der Weg kein Spaziergang war. Ihr Vortrag war mit Bildern und Musik unterlegt. Gebannt lauschten die Anwesenden ca. 1 Stunde und Frau Faller beantwortete auch gerne die gestellten Fragen. Frau Leyghdt bedankte sich bei Frau Faller mit einem Blumenstrauß für ihren tollen Vortrag und bei allen Anwesenden für ihr Kommen.

Der Erfolg dieses Frauenfrühstücks lässt die Landfrauen darüber nachdenken, auch im nächsten Jahr ein solches Frauenfrühstück anzubieten.

19.04.2014

Südafrikareise für Führungskräfte

Vom 18. bis 25.3.2014 nahmen vier Mitglieder der LandFrauen Wallstadt an der Reise für Führungskräfte nach Südafrika teil. Wir starteten abends um 20.45 Uhr in Frankfurt Richtung Südafrika. Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg ging es weiter nach Kapstadt. Dort wurden wir von unserer freundlichen und kompetenten Reiseleiterin Annegret in Empfang genommen. Und gleich begann unser dichtgedrängtes Programm. Wir fuhren mit dem Bus in Richtung Swellendam. Unser erstes Ziel das De Wagenhuis Guest House im Buffeljagsriver, eine Rinderfarm mit 500 Jersey-Rindern, deren Milch zu Cheddar-Käse verarbeitet wird.

Der nächste Tag führte uns in die Käserei, wo u.a. die Milch der Farm verarbeitet wird. Wir besuchten die örtliche Schule. Hier gehen etwa 120 Kinder aus der Umgebung zum Unterricht. Diese Schule wurde letztes Jahr als beste Schule im ländlichen Bereich ausgezeichnet. Weiter ging unsere Fahrt über Franshhoek nach Stellenbosch, hier probierten wir den guten südafrikanischen Wein. Am Abend erreichten wir Kapstadt und beendeten den Tag mit einem Abendessen im Drehrestaurant des Hotel Ritz.

Der dritte Tag unserer Reise führte uns nach Hout-Bay mit einer Bootsfahrt zur Duiker Insel auf der bis zu 8.000 Pelzrobben leben. Die nächste Station war das Kap der guten Hoffnung. Beeindruckend das Panorama am südwestlichsten Punkt Südafrikas. Hier treffen der Indische und der Atlantische Ozean aufeinander. Wir besichtigten die Pinguinkolonie in Simon’s Town. Dann das Highlight des Tages: Auffahrt zum Tafelberg mit phantastischer Sicht auf die Bucht von Kapstadt. Im strahlenden Sonnenschein genossen wir die Aussicht. Das Abendessen im Gold-Restaurant mit afrikanisch/malaiischen Gerichten und Showeinlagen rundete einen perfekten Tag ab.

Der zweite Tag in Kapstadt begann mit einer Stadtrundfahrt durch diese wirklich schöne und einmalige Stadt. Mit einem Einkaufsbummel im ehemaligen Hafengebiet “Victoria & Alfred Waterfront” endete unser Besuch in Kapstadt. Wir flogen zurück nach Johannesburg und fuhren von dort weiter nach Pretoria, wo wir auch übernachteten. Nach einer Stadtrundfahrt mit Besichtigung des neuen Nelson-Mandela-Denkmals ging unsere Fahrt weiter nach Pilanesberg. In der Kwa Maritane Bush Lodge machten wir gegen 17.00 Uhr unsere erste Safarifahrt durch den Nationalpark. Der Abend endete mit Lagerfeuer und Abendessen in der “Bush Boma”. Der nächste Tag begann um 5.00 Uhr mit der nächsten Safarifahrt. Wir hatten Glück und konnten neben Löwen auch Giraffen, Flusspferde, Nashörner, Zebras, Gazellen und viele andere Tiere beobachten. Danach hieß es schnell wieder Koffer packen und weiter ging es nach Soweto. Unsere dortige Stadtrundfahrt endete im Restaurant “Chez Alina”, wo wir einen Einblick in das Alltagsleben von Soweto bekamen. Verabschiedet wurden wir von einer Gruppe mit Trommeln und Tanz. Zurück gings zum Flughafen. Der Rückflug nach Frankfurt startete um 20.30 Uhr wo wir pünktlich um 6.15 Uhr landeten.

Wir haben 6 intensive Tage in Südafrika erlebt. Wenn die Reisedauer auch eigentlich zu kurz und die Reise sehr anstrengend war, sind wir uns alle einig: Diese Reise hat sich gelohnt und wir werden sicher noch lange an die überwältigenden Eindrücke und Sehenswürdigkeiten zurückdenken.