15.04.2017

Apfelblüte auf dem Obst- und Spargelhof Bossert

35 interessierte Landfrauen und Gäste fanden sich am Mittwoch-Nachmittag bei Thomas Bossert auf seinem Obst- und Spargelhof im Linsenbühlweg ein. Nach einer kurzen Begrüßung führte uns Herr Bossert durch seinen Betrieb – angefangen mit seiner großen Halle, in der Kühl- und Lagerräume die Äpfel bis in den Juni hinein frisch und knackig halten, über eine Apfelsortiermaschine, die das Sortieren und Richten für den Handel schneller und einfacher macht. Dann ging es hinaus auf die große, 20.000 Apfelbäume umfassende Anlage. Einige Bäume hatten zwar schon abgeblüht, aber es gab durchaus noch genug blühende Bäume zu sehen. Thomas Bossert erklärte uns anschaulich alles Wissenswerte über die Blüte und den Fruchtansatz – auch bei den Birnenbäumen, die ebenfalls auf der Anlage stehen. Von der Blüte bis zur Ernte und der Arbeit danach erörterte uns Herr Bossert alle Arbeitsvorgänge, die erforderlich sind um ein Qualitätsprodukt zu erzeugen. Er erklärte auch, warum es notwendig ist, die Bäume zu spritzen und damit vor Schädlingen und Pilzen zu schützen. Es wies darauf hin, dass gerade bei uns in Deutschland alle Spritzmittel äußerst genau geprüft werden, bevor eine Zulassung erfolgt. Das sollte für Verbraucher ein Hinweis sein, gerade Produkte aus heimischer Landwirtschaft denen aus dem Ausland vorzuziehen. Seine Ausführungen zeigten auch, dass  auf der Anlage fast das ganze Jahr über viele Arbeitsgänge zu leisten sind und mit Abschluss der Apfelernte die Hände noch nicht in den Schoss gelegt werden können.

Frau Leyghdt bedankte sich im Namen der Landfrauen für die tolle Führung und die ausführlichen Erläuterungen mit einem Weinpräsent und Thomas Bossert verabschiedete uns mit einer großen Kiste Äpfel, in die jeder kräftig reingreifen durfte.

26.03.2017

4. Frauenfrühstück am 18.3.2017

Bereits zum 4. Mal luden die Landfrauen zum Frauenfrühstück ein und in kurzer Zeit waren alle Eintrittskarten verkauft. Pünktlich um 9.30 Uhr füllten 125 gutgelaunte Damen den Saal im Evang. Gemeindehaus.  Die wunderschöne Tischdekoration – kleine Hühnchen mit Ei (alle gebastelt von Andrea Hülse), Osterglocken und frühlingsgrüne Servietten und ein großes Ei auf der Bühne, das mit 300 bemalten Eiern behängt war und viele Hühner auf der Bühne hob die Stimmung und ließ das Regenwetter draußen glatt vergessen. Auch das Frühstücksbuffet ließ keine Wünsche offen und nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Leyghdt wurde ausgelost, welche Tischreihe sich als erstes am Buffet bedienen durfte. Die Damen ließen sich sich die Köstlichkeiten gut schmecken und es blieb auch noch ausreichend Zeit, sich mit seinem Gegenüber oder dem Nachbarn auszutauschen und ein Gläschen Sekt zu genießen.

Im zweiten Teil erwartete die Damen ein Vortrag mit dem Thema “Wendepunkte – mit Veränderungen gut umgehen”. Der Referent, Herr Rolf Brauch vom Bildungshaus Neckarelz, hatte schon nach wenigen Worten die volle Aufmerksamkeit der Damen. Leben ist Veränderung, Leben heißt immer wieder aufbrechen und sich auf Veränderungen einlassen. Anhand vieler Beispiele, angefangen bei Abraham in der Bibel über Archimedes, Goethe, von Hesse bis hin zu Xavier Naidoo, zeigte er auf, dass Veränderungen nicht immer schlecht sein müssen, sondern dass sie helfen gut mit dem Leben zurecht zu kommen und Lebensweisheit vermitteln können. Viele seiner Ausführungen zeigten den Zuhörerinnen, dass sie selbst Ähnliches schon erlebt haben und wie viele von den Ausführungen auch auf sie zutraf. Mit stürmischem Beifall zeigten die Besucherinnen wie gut ihnen die Ausführungen von Herrn Brauch gefallen haben. Der Landfrauenverein Wallstadt bedankte sich mit einem Korb, gefüllt mit Köstlichkeiten aus der Landfrauenküche.

Frau Leyghdt dankte allen Teilnehmern für ihr Kommen und versprach, dass auch im nächsten Jahr wieder ein Frauenfrühstück stattfinden wird.

28.02.2017

Jahreshauptversammlung am 22.2.2017

Frau Leyghdt begrüßte alle anwesenden Mitglieder und freute sich, dass viele der Einladung gefolgt waren. Die Hauptversammlung gedachte der 4 verstorbenen Mitglieder. Es gab im vergangenen Jahr 3 Austritt aber erfreulicherweise auch 11 neue Mitglieder zu verzeichnen. Im Hinblick auf das reichhaltige Programm mit Neuwahlen erfolgte nur ein kurzer Hinweis auf die angebotenen Vorträge und Veranstaltungen wie im Bildungsprogramm aufgeführt. Frau Leyghdt dankte allen Anwesenden für die Mithilfe und Unterstützung bei der Vereinsarbeit im abgelaufenen Jahr. Frau Weber verlas den Kassenbericht der mit einem Überschuss abschloss. Die Kassenrevisorinnen, Frau Groß und Frau Senz, bescheinigten eine einwandfreie Buchführung und dankten dem gesamten Vorstand für die geleistete Arbeit. Frau Senz schlug der Versammlung die Entlastung des gesamten Vorstandes vor. Dies wurde einstimmig angenommen. Frau Kilian gab in ihrem Bericht einen Rückblick über die im vergangenen Jahr erfolgten Aktivitäten der Landfrauen.

Die Neuwahlen erfolgten unter der Leitung von Frau Senz. Es wurden alle Vorstandsmitglieder wieder gewählt, bis auf Frau Ulrike Kilian, die aus gesundheitlichen und familiären Gründen ihr Amt zur Verfügung stellte. Das Amt der Schriftführerin bekleidet ab sofort Frau Marianne Sohn-Pentleder.

Frau Leyghdt und der gesamte Vorstand freute sich, an den Freundeskreis der Magdalenenkapelle in Straßenheim, vertreten durch Frau Carmen Müller,  eine Spende in Höhe von € 1.000,– übergeben zu können. Frau Müller informierte, unterlegt mit ein paar Bildern, über das Kirchlein in unserer Nachbarschaft, an dem dringend einige Instandsetzungsarbeiten durchgeführt werden müssen und wie der Freundeskreis sich dazu einbringt.

Nach Abschluss des ersten, offiziellen Teils konnten sich alle Anwesenden an dem angebotenen Abendessen stärken. Den zweiten Teil gestaltete Frau Leyghdt mit einer Powerpoint-Präsentation, bei der alle stattgefundenen Ereignisse noch einmal im Bild gezeigt wurden. Die Schlussworte sprach Frau Holland. Sie dankte Frau Leyghdt für Ihre geleistete Arbeit mit einem Präsent und wünschte allen Anwesenden einen guten Nachhauseweg.

12.10.2016

Herstmarkt der Landfrauen 2016

Am 2.10.2016 fand im Evangelischen Gemeindehaus in Wallstadt der traditionelle Herbstmarkt der Landfrauen statt. Schon früh kamen die ersten Gäste und die Dampfnudeln, Kartoffelsuppe, Linsensuppe und Würstchen sowie unsere beliebten selbstgemachten Frikadellen und andere Köstlichkeiten fanden reißenden Absatz. Gegen Mittag waren alle Stühle – auch die auf der Empore – besetzt. Auch die Stände der Aussteller interessierten unsere Gäste. Hier konnte man sich mit selbstgemachten Köstlichkeiten der Landfrauen, mit modischen Dingen, schönen dekorativen Kränzen und Gestecken, Schals, Seifen, Naturkosmetik und mehr eindecken.

Das Kuchenbuffet mit vielen leckeren Torten und Kuchen war ein Anziehungspunkt. Unsere Gäste ließen sich die Torten und Kuchen munden. Viele nahmen auch noch ein Kuchenpaket mit nach Hause. Bei interessanten Gesprächen und in guter Stimmung – nicht nur bei den Gästen, auch bei den vielen Helfern – endete der Herbstmarkt gegen 18.00 Uhr.

Wir danken allen, die zu dem guten Gelingen beigetragen haben: den Organisatoren, den vielen Helfern und Kuchenbäckern und natürlich auch unseren Besuchern.

29.08.2016

Tagesausflug am 20.8.2016 ins Hohenloher Land

Unser diesjähriger Tagesausflug führte uns ins Hohenloher Land. Das erste Ziel war die Herrgottskirche in Creglingen, eine kleine Kirche, erbaut im Jahr 1389 an der Fundstelle einer unversehrten Hostie – sie diente lange Zeit als Wallfahrtskirche. Prunkstück dieses Kirchleins, das heute zur evangelische Kirche gehört, ist der Marienaltar, der 9,20 m hoch und 3,68 m breit ist und zu den bedeutendsten Werken von Tilmann Riemenschneider gehört. Eine Führung vor Ort informierte uns über alle in der Kirche stehenden Altäre (insgesamt 4). Danach ging unsere Fahrt durch das liebliche Taubertal zur Weinstube Lochner in Markelsheim zum Mittagessen.

Nachdem wir gut gespeist hatten, war das Schloss Weikersheim unser nächstes Ziel. In Schloss Weikersheim konnten wir Höhepunkte der südwestdeutschen Kunst der Renaissance und des Barocks besichtigen. Mit entsprechender Führung bewunderten wir die sehr gut erhaltenen Räume des Schlosses, dessen Grundriss einem Dreieck gleicht. Anschließend blieb genug Zeit den wunderschönen barocken Schlossgarten mit Orangerie, Springbrunnen und unzähligen Figuren zu erkunden.

Den Abschluss unserer Fahrt machten wir in Wolpertshausen/Ilsfeld im Kaffee Mohrenköpfle (genannt nach dem schwäbisch-hällischen Schwein). Nachdem wir uns mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatten, konnte man noch im Einkaufsmarkt der Schwäbisch-Hällischen Erzeuger-Genossenschaft einkaufen. Gegen 20.00 Uhr endete unser Ausflug wieder in Wallstadt.